Subatzus & Bringmann GbR

Büro für Baumbegutachtung und Landschaftsarchitektur

Gartendenkmalpflege - Referenzen

Projekt:

Auftraggeber:

Bearbeitungszeitraum:

Freianlage Gärtnerhaus Schlosspark Elsterwerda

Landkreis Elbe-Elster

2013 - 2016

  • Sitzmauer_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda
  • Zuwegung_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda
  • Ansicht_Giebel_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda
  • Ananasrelief_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda
  • Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda
Sitzmauer_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda1 Zuwegung_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda2 Ansicht_Giebel_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda3 Ananasrelief_Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda4 Gaertnerhaus_Schlosspark_Elsterwerda5

Im Jahr 2012 erwarb der Landkreis Elbe-Elster das Gärtnerhaus mit dazugehörigem Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gelände des Elsterschloss-Gymnasiums.

Ziel war es, das Gärtnerhaus wieder in das Gesamtensemble des Schlossparks Elsterwerda zu integrieren und als Bibliothek des Gymnasiums zu nutzen.

Unter Berücksichtigung der Zielvorstellungen des Auftraggebers hinsichtlich der neuen Nutzung und in Anlehnung an die historische Gestaltung entstand eine neue Freianlage, die als zusätzlicher Aufenthaltsort für die Schüler dient.

 

Der Entwurf bezog sich auf das ursprüngliche Wegesystem des Küchengartens und sah die von Norden notwendige Zuwegung im östlichen Randbereich des ehemaligen Gartens vor. Vor dem an der Nordfassade mittig gelegenen Haupteingang wurde eine platzartige Aufweitung mit rechteckigem Grundriss vorgesehen, die den Eingangsbereich betont und gleichzeitig Raum für den kurzen Aufenthalt bietet. Am Westgiebel weitet sich die Wegefläche für einen Sitzbereich für 15 bis 20 Schüler mit festinstallierten Tischen und Bänken auf. Es besteht die Möglichkeit für Unterricht im Freien.

Die Gestaltung der ehemaligen Gartenflächen wurde sehr zurückhaltend ausgeführt. Zwei Rasenflächen werden in Anlehnung an den Küchengarten mit niedrigen und überschaubaren Gehölzen heckenartig eingefasst. Mehrere Aussparungen ermöglichen das Betreten der Rasenflächen, die mit linear angeordneten Sitzmöglichkeiten ausgestattet sind, die zum Lesen, Ausruhen und Treffen einladen.