Subatzus & Bringmann GbR

Büro für Baumbegutachtung und Landschaftsarchitektur

Rekultivierung und Ingenieurbiologie - Referenzen

Projekt:

Auftraggeber:

Bearbeitungszeitraum:

Böschungssicherung B169 Ortsumfahrung Senftenberg

Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg, NL Süd

2011 - 2012

  • Urzustand_2011_Erosionsrinnen_B169_Senftenberg
  • Urzustand_2011_Boeschung_B169_Senftenberg
  • Fertigstellung_2011_Boeschung_B169_Senftenberg
  • Anwuchserfolg_2013_Boeschung_B169_Senftenberg
Urzustand_2011_Erosionsrinnen_B169_Senftenberg1 Urzustand_2011_Boeschung_B169_Senftenberg2 Fertigstellung_2011_Boeschung_B169_Senftenberg3 Anwuchserfolg_2013_Boeschung_B169_Senftenberg4

Anliegen des Landesbetriebes für Straßenwesen war es, eine bereits hergestellte Straßenböschung der Ortsumfahrung Senftenberg ohne Bepflanzung zu sichern. Ausgangspunkt der Planung war eine zum Teil hohe Böschung mit teilweise 13 Meter Höhe und einer Neigung von 1:1,5 bis 1:2. Die Böschung erodierte aufgrund der aufgetragenen Sande und es kam zu fächerartigen Feinsandkegeln am Böschungsfuß. Tiefe Ausspülungen entstanden durch das einseitig abgeführte Oberflächenwasser der Straße.

 

Nach einer gründlichen Recherche wurde die Entscheidung getroffen, die Erosionsrinne zu schließen und Totholzfaschinen einzubauen. Anschließend erfolgte eine Nassansaat mit regionaltypischen Kräutern und Gräsern.

 

Im gesamten Abschnitt der Ortsumfahrung von Allmosen nach Senftenberg wurden neben den ingenieurbiologischen Maßnahmen auch Leistungen wie die Landschaftspflegerische Begleitplanung und die Ausführungsplanung erbracht.