Subatzus & Bringmann GbR

Büro für Baumbegutachtung und Landschaftsarchitektur

Landschaftsplanung - Referenzen

Projekt:

Auftraggeber:

Bearbeitungszeitraum:

Sanierung Nordböschung Bergheider See u. Kippenfuß F60

LMBV mbH

2015 - 2016

  • Kippenstuetze_Bergheider_See
  • Sandohrwurm_Bergheider_See
  • Sandwolfspinne_Bergheider_See
  • Nordboeschung_Bergheider_See
  • Plankarte_ASB_Bergheider_See
Kippenstuetze_Bergheider_See1 Sandohrwurm_Bergheider_See2 Sandwolfspinne_Bergheider_See3 Nordboeschung_Bergheider_See4 Plankarte_ASB_Bergheider_See5

Die LMBV mbH als Sanierungsträgerin plant die Neuprofilierung der durch Erosion beeinflussten Teile der Nordböschung des Bergheider Sees bei Lichterfeld. Eingeschlossen sind die Anlage einer Baustraße als Basis der späteren dauerhaften Erschließung, erosionsmindernde Bauwerke und die Drainage der Kippenstütze im Bereich der Förderbrücke F60.

 

Für die Sanierungsarbeiten ist eine artenschutzrechtliche Prüfung erforderlich. Zudem liegt das Projekt in einem Bebauungsplangebiet. Somit wurde eine naturschutzfachliche Bestandsanalyse mit der Erarbeitung konfliktvermeidender Maßnahmen durchgeführt, die über die § 44 BNatSchG-relevanten Arten auch weitere gebietstypische Artengruppen umfasst.

Dazu erfolgten von April bis November 2015 faunistische Bestandserfassungen für die Artengruppen Vögel, Reptilien, Amphibien, Sandlaufkäfer, Ödlandschrecken und Tagfalter (Natur & Text GmbH). Eine eigene floristische Erfassung und Biotoptypenkartierung aktualisierten die vorliegenden Daten zum B-Plan (NSI Freiberg 2006), ergänzend wurden national streng geschützte Tierarten erfasst.

 

Neben den in jungen Braunkohletagebau-Restlöchern hochstetig auftretenden Arten wie Steinschmätzer, Brachpieper, Zauneidechse und Kreuzkröte waren im Artenschutzfachbeitrag auch randliche Vorkommen von Arten wie Wiedehopf, Kammmolch und Schlingnatter zu berücksichtigen. Die Pflanzenliste aus 2006 wurde um einige bisher übersehene Arten ergänzt, z. B. Sand-Segge, Sand-Thymian und Kaschuben-Wicke. Bei der Aktualisierung der Biotoptypenkartierung ließ sich die relativ rasche Gehölzsukzession gut dokumentieren.

Sandohrwurm (Labidura riparia, RLD 2), Sand-Wolfsspinne (Arctosa cinerea, RLD 1, streng geschützt) und Wiener Sandlaufkäfer (Cylindera arenaria viennensis, RLD 1, streng geschützt) sind typische Arten des Baubereiches, die im Bebauungsplan bisher unberücksichtigt blieben.